Hanfsamenöl kaltgepresst enthält essentielle, hochwertige,lebenswichtige,

ungesättigte Omega 3 Fettsäuren



Dieses für die Gesundheit hochwertige Pflanzenöl wird aus Hanfsamen gepresst, Hanfsamen, enthält kein THC, das für medizinischen Nutzen aus der Blüte gewonnen wird. Andere lebenswichtige Inhaltsstoffe sind aber in diesem Öl enthalten. In der Küche verwendet kann es problemlos bis 220 °C erhitzt werden, zugemischt in Salat, unterstützt es die vollwerte Ernährung, heisst es doch: Deine Nahrung sei Medizin

Aufgenommene Fette werden entweder stoffwechselphysiologisch "verbrannt" oder im Gewebe gespeichert. Nun ist es nicht einerlei, welches Fett oder Öl der Mensch aussucht, für eine gesunde Ernährung. Pflanzliche Öle enthalten höhere Anteile an ungesättigten Fettsäuren. Besonders mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie Linolsäure und Alpha-linolensäure kommen in tierischen Fetten nur in geringer Menge vor. Für die Gesundheit sind ungesättigte Fettsäuren am wichtigsten.

Nach diesem Kriterium eingeteilt, enthalten Hanf-, Distel-, Sonnenblumen-, Haselnuss-, und Traubenkernöl am wenigsten gesättigte Fettsäuren, dafür aber die der Gesundheit besser tauglichen ungesättigten Anteile.


Wie die Alpha-Linolensäure welche in Hanföl im Vergleich anderer Öle sehr hoch ist. Diese essentielle Alpha-Linolensäure ist eine 3-fach ungesättigte Omega-3-Fettsäure, welche vom

Körper nicht synthetisiert werden kann, sie muss also zugeführt werden. Interessant ist, dass

diese lebenswichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, für die Synthese von Bestandteilen

der Zellmembran und der Mitochondrien benötigt werden. Ausserdem senken sie den Blutfett- und Cholesterinspiegel und sind am Aufbau diverser Gewebshormone (Eikosanoide: Prostaglandine, Leukotriene, Thromboxane, Prostazykline) beteiligt.

Ein Mangel kann zu schweren Stoffwechselerkrankungen führen.

Eine Menge von 15 bis 20 g Hanföl ( ca. 3 Teelöffel), oder 50g Hanfsamen deckt den Tagesbedarf an essentiellen Fettsäuren vollständig.


Bei Neurodermatosen, prämenstruellem Syndrom, Rheumatoiden, Arthritis, Diabetische Neuropathien, erhöhtem Cholesterinspiegel, ja sogar bei Multiplesklerose, können Mangel an Gamma-Linolensäure nachweislich, die
Beschwerden verschlimmern.


Es gibt Studien die zeigen, dass in Regionen, wo vorwiegend gesättigte Fettsäuren aufgenommen werden, Erkrankungen wie MS häufiger  vorkommen.

Eine Zufuhr von Linolensäure kann möglicherweise günstig auf den Krankheitsverlauf einwirken.

Untersuchungen zeigten, dass die weisse Substanz in Gehirnen von MS-Patienten an essentiellen Fettsäuren verarmt ist. Ein Mangel wurde ebenso in der Myelinscheide, in roten und weissen Blutkörperchen, im Blutplasma und den Thrombozyten entdeckt.

Eine Theorie von vielen, denkt dass möglicherweise MS-Patienten speziell, profitieren, wenn in der Ernährung der Anteil an ungesättigten Fettsäuren erhöht wird.
Bei chronischen Entzündungen produziert der Körper Zytokine, diese spielen eine wichtige Rolle in der Reaktion der Entzündungsprozesse. Eine Überproduktion dieser Stoffe ist bei chronischen Entzündungen schädlich. Omega-3- Fettsäuren können überschiessende Entzündungsprozesse unterdrücken, und so den Verlauf div. Erkrankungen
günstig beeinflussen. Alle Krankheiten die ein gestörtes Immunverhalten des Organismus aufweisen, profitieren davon.

Warum also warten bis eine Krankheit uns an eine vernünftigere Ernährung erinnert. Hanf kann als eines der hochwertigsten Öllieferanten unserem Wohlbefinden dienen.

 

Quelle: www.paranatura.de